DIE LETZTE VERTEIDIGUNG DER MASJID AL-AQSA

Wie die letzte islamische Armee die Masjidul Aqsa verteidigte

19-11-2017

Die letzte Armee die sich 1917 gegen das britische Militär zu Wehr setzte bestand aus osmanischen Soldaten.

1917 wurde Palästina durch die Briten eingenommen, bis dato war sie vier Jahrhunderte unter osmanischer Herrschaft.Die osmanische Armee musste bei der Verteidigung dieser, aus religiöser, historischer, strategischer Hinsicht und Wichtigkeit der Stadt nach heftigen Schlachten und 25.000 gefallenen Soldaten, das Feld den Briten räumen.

Als den Osmanen nichts anderes übrig blieb als die Kapitulation, erließ der Gouverneur von Quds folgendes Dekret:

Aufgrund der Belagerung unserer friedlichen Stadt, welches Sie mit schweren Waffen Leid zufügen und vor allem aufgrund unserer Sorge, dass Sie mit ihren tödlichen Bomben auf unsere heiligen Städten zielen, sehen wir uns gezwungen Quds trotz unserer fünfhundertjährigen Schutzherrschaft mittels Hüseyin Hüyeyni Ihnen in der Hoffnung zu übergeben, diese auch selbst zu schützen.

Unterschrift von Kudus Mutassarifi Izzet

Kurz darauf marschierte der britische General Allenby in Quds ein. Das britische Mandat und die Gründung Israels nahm sein Anfang.  Seither wurde weder Quds noch die Mesjidul Aqsa von keiner Autorität geleitet, die sich dem Islam zuschreibt.


RISALE

UHRZEIT IN ISTANBUL

ZÄHLER

Heute 579
Insgesamt 92596
Am meisten 1726
Durchschnitt 685