DARF EIN MUSLIM AN DEMOKRATISCHE WAHLEN TEILNEHMEN !?

05-08-2017

Mein Wegweiser - Meine Aufgabe - Wie?


O Muslim!
Allah (ﷻ) hat uns erschaffen und auf die Erde gesandt. Damit die Menschheit einen Wegweiser hat, hat Er zudem ein Buch hinab gesandt, nämlich den heiligen Koran. In diesem Buch informiert Er die Menschen darüber, welche Pflichten sie haben und wie diese zu erfüllen sind. Dabei teilt Er uns folgendes mit: „Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur (dazu) erschaffen, damit sie Mir dienen.“ (Sure 51, Vers 56).

O Diener Allahs!
Wie wir wissen, ist selbst die Verleugnung oder Verweigerung von einem einzi-gen Vers aus dem Koran eine Gotteslästerung („Kufr“). Aktuell verleugnen oder verweigern demokratische und säkulare/laizistische Staaten bzw. Länder viele Verse des Korans. Beispiel: Unser Herr teilt uns in der Sure Yusuf folgendes mit „…Das Urteil (Souveränität) ist allein Allahs…“ (Sure 12, Vers 40). Demokratische und säkulare/laizistische Systeme hingegen sagen, „Die Souveränität gehört bedingungslos der Nation“ und verleugnen bzw. verweigern somit Allahs Vers. Aus diesem Grund sind demokratische, säkulare/laizistische und ähnliche Systeme Kufr-Systeme. Und wer diese Systeme unterstützt, bestätigt oder innerhalb dieses Systems Jemanden unterstützt bzw. wählt, beugt sich dem Kufr, was wiederum einen Menschen zum Kufr führt. Das heißt also, dass die TEIL-NAHME an WAHLEN SCHIRK (Götzendienerei) ist.

Die Antworten des Korans auf wichtige Fragen:
In Bezug auf Aussagen wie beispielsweise „Wenn wir nicht wählen gehen, dann wird Ideologie/Denkweise X an die Macht kommen“, „Wenn wir nicht wählen gehen, dann wird es dem Land/Staat schlechter gehen“ oder „Wir wählen, um dem Islam und den Muslimen hilfreich zu werden“ möchten wir anhand des Korans folgendes festhalten: Wenn es also unser Ziel ist, Allahs Religion zu dienen und ihn anzubeten, dann lasst die Grenzen der Dienste auch von unserem Herrn setzen. Allah (ﷻ) teilt uns folgendes mit:

„Und nichts anderes wurde ihnen befohlen, als nur Allah zu dienen und (dabei) Ihm gegenüber aufrichtig in der Religion (zu sein), als Anhänger des rechten Glaubens, und das Gebet zu verrichten und die Abgabe zu entrichten; das ist die Religion des rechten Verhaltens.“ (Sura 98, Vers 5).

Unser Herr möchte, das wir Ihn in einer Form anbeten, die „Hanīf“ ist. „Hanīf“ bedeutet: Entfernt von Schirk (Götzendienerei bzw. Polytheismus) anbeten/dienen. Es wird allein ein solche Anbetung verlangt.

Würde die gute Absicht einer Person, die mit guter Absicht sündigt, etwas das „Harām“ ist zu „Halāl“ machen? NEIN! Insofern rettet die gute Absicht, der Nation und dem Land hilfreich zu werden, indem man demokratische und säkulare/laizistische Systeme sowie deren Parteien wählt, nicht vor dem Absturz in den „Kufr“. Denn von uns wird eine Anbetung verlangt, die „HANĪF“ und entfernt vom Schirk ist. Das heißt also, dass die TEILNAHME an WAHLEN KUFR ist.

LASST UNS NICHT SELBST BELÜGEN. LASST UNS UNSER NAFS RETTEN.

„Und uns obliegt nur die klare Verkündigung.“ (Sura 36, Vers 17)

„Wer aber dem Gesandten entgegenwirkt, nachdem ihm die Rechtleitung klargeworden ist, und einem, anderen Weg als dem der Gläubigen folgt, werden Wir dem zukehren, dem er sich zugekehrt hat, und ihn der Hölle aussetzen, und (wie) böse ist der Ausgang!“ (Sura 4, Vers 115)

MEIN WEGWEISER: KORAN! – MEINE AUFGABE: ALLAH DIENEN! – WIE?: ENTFERNT VOM SCHIRK!

Vergisst uns nicht in euren Bittgebeten…


RISALE

UHRZEIT IN ISTANBUL

ZÄHLER

Heute 554
Insgesamt 92571
Am meisten 1726
Durchschnitt 685